top of page

Der Steinerne Buddha Einsperren

Ein wandernder Händler trug dreissig Ballen Baumwollware auf seinem Rücken und machte in der heissen Mittagssonne Rast unter einem Baum, neben dem eine majestätische, steinerne Buddha-Statue stand. Erschöpft vom Gewicht seiner Fracht und der Hitze, fiel er in einen tiefen Schlaf. Als er aufwachte, bemerkte er, dass seine Ballen verschwunden waren. Sofort meldete er den Vorfall bei der örtlichen Polizei. Ein Richter namens O-oka wurde mit dem Fall betraut.

Der Richter überlegte und sagte schliesslich: "Es scheint, als hätte dieser steinerne Buddha die Baumwollware gestohlen. Wir erwarten von ihm, über das Wohl der Menschen zu wachen, doch er hat seine heilige Pflicht vernachlässigt. Verhaftet den steinernen Buddha." Die örtliche Polizei verhaftete tatsächlich die Statue und brachte sie vor Gericht. Eine neugierige Menschenmenge folgte der Statue zum Gericht, um zu hören, wie der Richter entscheiden würde.

Richter O-oka wies die aufgeregte Menschenmenge zurecht und sagte: "Wie könnt ihr es wagen, in dieser Art vor Gericht zu erscheinen, zu lachen und zu scherzen? Ihr respektiert das Gericht nicht und seid straffällig. Ihr könntet mit Geldstrafen oder Haftstrafen belegt werden." Die Menschen entschuldigten sich sofort und baten um Vergebung.

Der Richter überlegte und sagte: "Ich könnte Geldstrafen verhängen, aber ich werde Gnade walten lassen. Ihr habt drei Tage Zeit, einen Ballen Baumwollware zum Gericht zu bringen. Wer diese Frist versäumt, wird eingesperrt."

Als die Menschen ihre Strafen zu erfüllen versuchten, erkannte der Händler einen der zurückgebrachten Ballen sofort als seinen eigenen. So wurde der Dieb auf einfache Weise entlarvt. Der Händler erhielt seine Ware zurück, und die Baumwollballen wurden an die rechtmässigen Besitzer zurückgegeben.



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

댓글


bottom of page