top of page
Daomonk
Michu – Tang Weizhen

Der Werdegang bis zum Gong Fu Meister:

Die Frühen Jahre:

Michu Schwindl, geboren im Jahr 1982 als Wasser-Hund, fand schon in seiner Kindheit Interesse an den chinesischen Kampfkünsten. Inspiriert durch Filme von Jackie Chan, Jet Li und Sammo Hung sowie die Anime-Serie Dragonball, begann er bereits früh, sich mit Judo, Energiearbeit und Meditation auseinanderzusetzen. Seine Reise in die Welt des traditionellen Nord- und Süd-Shaolin Wushu begann 1998. Nachdem die ursprüngliche Schule umzog, füllte er seine Ausbildung mit Thai-Kickboxen an, doch irgendetwas fehlte ihm noch.

Ein Treffen mit seinem Kollegen Lukas, der Wing Chun praktizierte, führte ihn zur SKEMA-Schule. Dort startete er 2001 mit Wing Chun und Qi Gong, ergänzte es nach einem Jahr um Yang Taijiquan und ein weiteres Jahr später um Eskrima (Kali). Auch in der Freizeit vertiefte er sein Wissen mit Drunken Boxing, Süd Shaolin und Baguazhang. Michu konnte sogar am Trainertraining teilnehmen und beim Unterrichten helfen.

Der Beginn der Reise:

Im Jahr 2005 reiste Michu zum ersten Mal nach China, um Shaolin Gong Fu bei Meister Due zu erlernen. Nach der Rückkehr entdeckte er die Chinasportschule in Bern, vertiefte sein Wissen in Nord Shaolin Wushu, Qi Gong und Yang Taijiquan.

Er gründete 2006 die Shuiquan Xuexiao (Schule) und begann zun unterrichten.

Von da an unternahm er jährliche Trainingsreisen, darunter eine 2006 zu Christos Stamatiadis in Griechenland für San Huan Pao Chui und Shaolin Wushu.

2007 reiste er nach Hongkong zu Mark Houghton, dem Meisterschüler von Lau Kar Leung, um Hung Gar (Hungquan) zu erlernen.

2008 erlebte Michu einen Wendepunkt durch einen schweren Rollerunfall mit einem dreifachen offenen Unterarmbruch. Nach einer Erholungspause ging er auf den Jakobsweg und reiste im selben Jahr spontan mit zwei Freunden nach Wudang für fünf Wochen. Dort erlernte er Wudang Gong Fu, hauptsächlich bei Meister Chen Shixing, mit Fokus auf Bauguazhang und Pushing Hands. Dort traff er erstmal einenen Schüler von Meister Tang li Long.

2009 ereignete sich eine Refraktur, die zu zwei weiteren Operationen führte.

2010 reiste Michu zum ersten Mal nach Indien, um Yoga in einem Ashram zu praktizieren und Ayurvedische Massage zu erlernen.

2012 besuchte er An Jian Qiu auf einer Trainingsreise, im folgenden Jahr ging er nochmals hin und vertiefte Xingyiquan und Bajiquan.

Aufgrund anhaltender Schmerzen in seinem Beruf als Klempner, entschied sich Michu für eine Umschulung zum Verkäufer mit Schwerpunkt Beratung und Bewirtschaftung. Zusätzlich absolvierte er von 2014 bis 2015 eine Ausbildung zum Fitnessinstruktor und begann nebenbei an der Migros Clubschule als Taijiquan-Lehrer zu arbeiten.

Der Weg zum Meister:

Die Zeit war gekommen, den Weg wahrhaftig zu beschreiten und länger nach China zu gehen. Im Jahr 2015 begann Michus Abenteuer in Wudangshan bei Meister Tang Li Long. Gleichzeitig begab er sich auf den Mönchsweg, was den perfekten Start in diese Richtung markierte. Aufgrund seiner hingebungsvollen Anstrengungen und seines Versprechens, sich für mindestens 3 Jahre zu verpflichten, prüfte ihn Meister Tang Li Long mehrmals und erkannte ihn im November desselben Jahres als Disciple und Linienhalter an. Michu erhielt den Namen Tang Weizhen und wurde somit zum Linienhalter der 16th Generation von Wudang Xuanwupai.

Bis 2020 blieb er bei Meister Tang. Nach dieser rund vierjährigen intensiven Ausbildung hatte er ein solides Grundwissen.

Michu öffnete seine Schule offiziell als Daomonk Gong Fu, da dieser Name besser merkbar war als Shuiquan Xuexiao. 2021 veröffentlichte er sein erstes Buch, gefolgt von einem Werk, auf das er besonders stolz ist: dem Hua Hu Jing von Laozi im Jahr 2023. Die Veröffentlichung des Hua Hu Jing, das fortwährende harte Training, die Einbindung von Schülern als Coaches und die Anerkennung durch viele als Meister ebneten den Weg dafür, den Titel des Meisters anzunehmen und weiterzugehen.

bottom of page