top of page

Lehrer / Laoshi 老师

Der Lehrer im Chinesischen Laoshi ist derjenige der alle Schüler Unterrichtet und Leitet für das richtige Voranschreiten.


Der Schüler lernt vom Meister

und der Meister lernt vom Schüler.

>Michu Daomonk >22<


Diese Aussage ist zum verstehen das alles immer im Austausch und Verbindung ist.

Den der Schüler wird als Spiegel vom Lehrer (Meister) und der Lehrer muss genauer beobachten was er selbst tut und hinterfragen. Da er ein Vorbild Funktion hat und auch da er nicht mehr nur sich Rechenschaft Ablegen muss sondern auch gegenüber seinen Schülern.


Daomonk - Mihu 米虎 Der Reistiger

Mihu - Daomonk wurde 1982 im Jahr des Wasser-Hundes geboren.

Schon als Kind schaute er gerne Eastern Filme wie von Jackie Chan, Jet Li, Donnie Yen, Sammo Hung... - und die Anime Serie Dragon Ball war auch ein Bestandteil seiner Kindheit.

Dadurch wurde sein Intresse an den Kampfkünsten enorm geweckt.

Er war bereits im Sport sehr geschickt.

Im Turnunterricht im Affengartenspiel bewegte er sich geschmeidigt wie ein kleiner Affe und so konnten ihn die anderen einfach nicht erwischen.

Während der Schulzeit begann er mit Judo in Ostermundigen.

Als 1997 im Jahr des Feuerochsens das Wushu-Zentrum in Deisswil seine Pforten öffnete, begann er mit Süd Shaolinquan. Um das Ganze besser finanzieren zu können arbeitete er jeden Mittwoch Nachmittag in einer Gärtnerei. Die Schule zog leider weg und er suchte etwas Neues.

Mit seiner Berufsausbildung ergab sich die Möglichkeit die Thai- Kickboxing Academy in Bern zu besuchen. Trotz schnellem Fortschritt fehlte ihm irgend etwas...

Als er dann sein alten Freund Lukas traf erzählte dieser ihm, dass er seit neuem Wing Chun trainert. Lukas erklärte ihm was Qi ist und forderte Michael auf doch einmal mit zu kommen.

So fing er 2001, 19 Jahre alt, mit Wing Chun und Qi Gong an.

Ein Jahr später kam dann Taijiquan und ein wenig Bagua dazu.

Mit 21 Jahren lernte er zusätzlich Eskrima kennen.

2003 half er bei der Skema mit als Hilfsinstruktor und übernahm auch Kindertraining.

Im Jahr 2005 reiste er das erste mal nach China, zum Ursprung des Shaolinquan und trainierte dort in einer Schule in Denfeng.

Nach seiner Rückkehr begann er mit Shaolinquan, Sanhuanpaochui und Taijiquan bei Meister Jing in Bern an der Chinasportschule.

2006, im Jahr der Feuer-Hundes gründete er die Wushu-Gemeinschaft Shuiquan Xuexiao.

Diese Gemeinschaft diente schon damals zum Austausch von Wissen und dem Vorankommen in den Kampfkünsten. Im selben Jahr reiste er auf die Insel Thassos in Griechendland, wo er sich bei Christos intensiv im Sanhuanpaochui übte.

Im Jahr 2007 ging er für einen Monat nach Hongkong , wo er in der Lau Family Hung Gar School trainierte. Dort praktizierte er vor allem Hung Gar Wushu.

2008 startete die Wushu Gemeinschaft ihre erste Kampfkunstreise nach China ins Wudang Gebirge zu Meister Yuan und Meister Chen, dort übte er sich vor allem im Bagua und Sanshou.

Die nächste Asienreise 2010 ging nach Laos, Thailand und Indien wo er sich in einem Ashram in Yogatechniken übte und Kenntnisse über ayurvedische Massagetechniken erlernte.

2011 folgte eine Bewusstseinsreise mit seinem Wing Chun Bruder nach Australien und Neuseeland.

2012 gab es eine weitere Trainingreise nach China. Dieses Mal eine Chinarundreise mit dem Fokus verschiedene Wushu Schulen zu besuchen und das Land besser kennen zu lernen. Zudem begann Michael wieder zu unterrichten - Shaolinquan und Taijiquan.

2013 folgte die nächste Reise der Wushu-Gemeinschaft, um an der Schule von Meistern An JianQiu in Dezhou zu trainieren. Meister An hatten sie im Vorjahr kennengelernt und waren begeistert von seinem Wushu. Dort erlernte Michael Xingyiquan , was er nach der Rückkehr in die Schweiz bei Christos weiter praktizierte.

2014 und 2015 unterrichtete er ausserdem Taijiquan an der Migros Klubschule und begann die Ausbildung zum Fitnessinstruktor.

2015 ist er wieder nach Wudangshan - China gerreist und wurde als Disciple der Xuan Wu Pai Linie der 16ten Generation aufgenommen bei Tang Li Long.

Er beendete das Haupttraining 2019 und war somit gute 4 Jahre bei Meister Tang Li Long tätig als Schüler und Assistent.

Im selben Jahr wurde auch die erste Offizielle Trainigsreise gemacht zum Ursprung der Kampfkünste nach China.

Seit 2020 wird jetzt hier in der Schweiz alles mehr Aufgebaut und auch weiter in Europa mehr Möglichkeiten Ausgebaut.

Den seine Philosophie ist: Wo ich auch immer bin, ich werde stets Kultivieren und auch Unterrichten wen dies Erwünscht wird.

> Daomonk - Juli 2020 / 2015 / 2010 <




16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page