top of page

Bagua Zhang 八卦掌

Schriftzeichen

八卦掌 Bāguà zhǎng ->8 Trigramme Boxen

八 Bā -> Acht

卦 guà ->Trigramme, Orakelzeichen

掌 zhǎng -> Handfläche, Offene Hand


Hintergrund und Geschichte

Der Grundstein legten hier die Meditativen Zeremonien von Daoistischen Mönchen die zum Räuchern gebraucht wurden, den man lief in einem Achteck mit den Räucherwerk.

Der Name Bagua Zhang kam in der Mitte des 19. Jh. auf und wurde von dem bekannten Meister Dong Haichuan in Beijing verbreitet. Aus welchen Quellen er Bagua Zhang entwickelte, liegt weitgehend im Dunkeln. Beim Bagua Zhang haben sich in der kurzen Zeit von ca. 150 Jahren mehrere Varianten gebildet, als bei Xingyi Quan oder Taiji Quan. Der Grund dafür liegt in der Methode, nach der Dong Haichuan unterrichtete. Er lehrte Bagua Zhang nämlich vorwiegend Leuten, die bereits in einer anderen Kampfkunst ausgebildet waren. Aufbauend auf dieser Grundausbildung und den Grundübungen des Bagua Zhang, unterrichtete er jeden Schüler entsprechend dessen individueller Stärken und Körperstatur.


Man unterscheidet 5 Stile, die von 5 verschiedenen Schülern von Dong Haichuan stammen :

- Cheng style, von Cheng Tinghua (?? - 1900)

- Yin style, von Yin Fu (1842 - 1911)

- Ma style, von Ma Weiqi (?? - ??)

- Song style, von Song Changrong (?? - ??)

- Liu style, von Liu Fengchun (1853 - 1922)


Bagua Zhang bedeutet die Kampfkunst nach den acht Trigrammen (Bagua), die vor allem die offene Hand benutzen. Die acht Trigramme aus dem Buch der Wandlungen (Yijing) implizieren die ständige Bewegung, den Wandel der Technik. Sie passt sich laufend den jeweiligen Umständen an. Das Kennzeichen, das jedem Betrachter sofort auffällt, ist das Laufen in Kreisen (Achteck). Die Beine der Übenden sind nicht statisch, sondern dauernd in Bewegung.

<Daomonk 2020> <2003>


Mit Meister Tang Li Long an seiner alten Schule in Wudang - 2019

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page